• deutsche version
  • english version


Du Trottel // Westliche Julische Alpen // Wischberg - 2666m


Tourengebiet: Tarvis
Ausgangsort: Valbruna (807m)
Schwierigkeit: WI 6-
Hm. Eisfall: 95m
Höhe Einstieg: 1400m
Exposition: Nordwest
Zustiegszeit: 2h
Hm gesamt: 500Hm
Eisaufbau: selten
Material: normale Eisausrüstung; zusätzlich einige kurze Schrauben; 60m-Doppelseil
Erstbegeher: Stefan Lieb und Katharina Lind am 09.02.2013
Ausgangspunkt: Parkplatz beim aufgelassenen Truppenübungsplatz in der hinteren Saisera (990m)

Pdf

Skizze
Übersicht
ANREISE // Von Tarvis auf der Bundesstraße SS 13nach Valbruna (Wolfsbach). Auf der Straße bis zum hintersten Parkplatz (980m) in der Saisera (alte Gebäude und Zäune des Truppenübungsplatzes). Hier parken.

ZUSTIEG // Am besten mit Ski vom Parkplatz entlang der Straße zum Sommerparkplatz. Entlang der hierbeginnenden Langlaufloipe bis zu ihrem südlichsten Wendepunkt. Dort auf dem Weg 616 weiter bis man auf die erste Lichtung in der Spragna trifft (Wegweiser). Weiter auf dem Sommerweg, bis man auf das erste Bachbett trifft. Dieses fährt/schiebt man ab und trifft auf ein größeres Nord- Süd- verlaufendes Bachbett. Diesem folgt man, nach und nach geht es in offenes Gelände über. Im Süden sieht man dann schon eine Art „Durchbruchstal“. Vor diesem Durchbruchtal (man sieht schon die Eisfälle links oberhalb) geht es etwa 100 Hm links den bis zu 35° steilen Hang hinauf zum Einstieg (oft Triebschnee in diesem Hang). Der Einstieg befindet sich gut sichtbar links unterhalb vom Wasserfall „Lord James Cook“.

CHARAKTER // Diese Route ist eigentlich kein ganz eigenständiger Wasserfall, sondern nur eine schwierigere Variante zum klassischen und mächtigen Spragna - Eisfall. Dennoch wartet sie in der ersten Seillänge mit einigen steileren Klettermetern als erwartet auf (woher kommt der Name wohl?), die jedoch durch ein Bohrhaken entschärft sind. Es gilt einfach zu warten, bis die Eisspur so dick ist, dass sie mit kurzen Schrauben abgesichert werden kann (was nicht jedes Jahr der Fall ist). Der Eisfall selbst ist für den Zustieg zu kurz, kann jedoch sehr gut mit den benachbarten Wasserfällen kombiniert werden. Oberhalb der Wasserfälle befindet sich kein großes Lawineneinzugsgebiet, sondern lediglich ein hohe Felswand; für den Zustieg müssen jedoch dennoch lawinensichere Verhältnisse herrschen.

ABSTIEG // Durch Abseilen über die Route mittels Abalakov-Schlingen.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus