• deutsche version
  • english version

Überschreitung der Glocknerwand bis zum Großglockner


16.07.2013

Perfekte Verhältnisse auf den Graten von Glocknerwand und Großglockner

Am Sonntag den 13.07.13 herrschten perfekte Verhältnisse auf den Graten von Großglockner und Glocknerwand. Die Glocknerwandüberschreitung selbst wie auch der weiterführende Grat über Teufelshorn und Glocknerhorn bis zum Großglockner (über den Nordwestgrat) ist fast durchgehend ohne Steigeisen kletterbar. Beim Zustieg zum Teufelskampsattel ist der Gletscher noch gut eingeschneit, wies jedoch (bei uns) einen durchgehend tragfähigen Harschdeckel in der Früh auf. Auch das Glocknerleitl ist noch gut eingeschneit mit guter Spur drin. Der Abstieg zwischen Großglockner und Glocknerleitl ist wiederum ohne Steigeisen kletterbar. Alles in allem perfekte Verhältnisse!

Da die Grögerrinne bzw. die Rinne zur Unteren Glocknerscharte noch durchgehend Schnee besitzt, kann die Tour momentan nach der Glocknerwand (und vor dem Teufelshorn) abgebrochen werden bzw. auch nur der Abschnitt zwischen teufelshorn und Großglockner (Direkter Nordwestgrat auf den Großglockner) gut begangen werden.

Insgesamt ist die Gesamtüberschreitung von der Glocknerwand bis zum Großglockner eine wunderschöne Tour - sicher eine der besten in den Ostalpen -, die jedoch aufgrund der Länge nicht unterschätzt werden darf: Die Tour hat definitiv Westalpencharakter.

Die Glockner-Nordseite schaut dagegen schlecht aus: die Mayerlrampe wurde zwar von einigen Seilschaften geklettert, schaut jedoch ziemlich mies aus. Und das bisschen Eis im Mittelteil dürfte auch bald weg sein. Die anderen Firn-/Eisrouten auf der Nordseite schauen ganz mies aus.



  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus