• deutsche version
  • english version


Foknbrota // Koschutnikturm - 2136m // Karawanken


Ausgangsort: Zell Pfarre
Zustiegszeit: 75min
Anspruch: SR2
Absicherung: semialpin
Wandhöhe: 110
Seehöhe: 1850
Hm. gesamt: 850
Exposition: West
Schwierigkeit: 6b+
Material: Cams 0,5-2, kleiner Satz Keile, 10 Expressschlingen, 70m-Einfachseil oder 50m-Doppelseil
Erstbegeher: Bernd Häfele und Christian Wutte (2001)

Pdf

Skizze

Übersicht
ANREISE // Von Ferlach folgt man der Bundesstraße Richtung Zell Pfarre. 300m vor dem Ortsschild (direkt nach einem Hügel) scharf nach rechts abbiegen zum Beginn der Mautstraße Richtung Koschutahaus (Wegweiser “Koschutahaus” auf Holzhütte). Über diese (Schotterstraße) knapp 4 km bis zum Koschutahaus (Mautgebühr 3,50€; geöffnet von Anfang Mai bis Mitte/Ende Oktober, je nach Witterung).

CHARAKTER //
Ja, die Foknbrota ist reingequetscht zwischen andere Touren. Abgesehen von diesem kleinen Schönheitsfehler bietet die Tour jedoch einige der besten Klettermeter am Koschutnigturm. Insgesamt gut mit Bohrhaken abgesichert, können in der 2. und 4. Seillänge die Nerven mit einigen wenigen Cams und Keilen geschont werden (was jedoch gut geht). Die Tour kann – wie alle Routen am Koschutnikturm - gut mit anderen Routen kombiniert werden.


ZUSTIEG // Vom Koschutahaus folgt man dem markierten Wanderweg nach Südosten Richtung Koschutnikturm. Nach etwa 50 min erreicht man ein Schotterfeld mit einem Wegweiser. 20m hinter dem Wegweiser zweigt ein Steig nach oben ab (roter Pfeil auf Stein und Beschriftung “ÖTK”). Diesen Steig das Schotterfeld hinauf bis zu einer weiteren Markierung “ÖTK” auf einem Stein. Von hier das Schotterfeld nach links über einen kleinen Pfad bis unter den Wandfuß queren. Einstieg siehe Foto (Beschriftung “UQ” am Einstieg).

ABSTIEG // Abseilen über die Tour bzw. den Westwand-Gedächtnisweg (siehe Topo). Oder weiter im Aufstieg dem Verlauf der Karantanien 2000 folgen.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus