• deutsche version
  • english version


Kleine Leier "SW-Grat" // Kleine Leier - 2662m // Ankogel - Hochalmgruppe


Tourengebiet: Reißeckgruppe
Ausgangsort: Kolbnitz (747m)
Zustiegszeit: 35min
Anspruch: RS 2
Absicherung: semialpin
Wandhöhe: 200m
Seehöhe: 2480m
Hm. gesamt: 650Hm
Exposition: südwest
Schwierigkeit: 4a
Material: 7 Expressen, Grundsortiment mobiler Sicherungsmittel, Schlingenmaterial, 50 m Einfach-oder Halbseile
Ausgangspunkt: Reißeckbahn

Pdf

Skizze
Kleine Leier: SW- Grat
Übersicht
ANREISE // Von Spittal nach Lendorf und nach Möllbrücke. hier zweigt man ins Mölltal ab und folgt der B106 bis Kolbnitz.

CHARAKTER // Der SW-Grat auf die Kleine Leier ist keine alpine Klettertour im engeren Sinn. Es handelt sich eher um eine  klassische Grat- Kletterei, die durchaus mit Bergschuhen gemacht werden kann. Der untere Teil der Tour, mit Ausnahme der Einstiegsseillänge, ist eher leicht. Nach oben hin  prägt sich der Grat mehr und mehr aus und auch die Schwierigkeiten nehmen zu. Die Standplätze der Route sind zumindest mit einem (rot lackierten) Bohrhaken ausgestattet, als Zwischensicherungen wurden auch einige Bohrhaken angebracht. Dennoch sollte ein Grundsortiment an mobilen Sicherungsmitteln sowie Schlingenmaterial mitgeführt werden.
Alles in allem eine sehr lohnenswerte und schöne Tour in alpiner Umgebung. Mit der Reißeckhütte als Stützpunkt können weitere Unternehmungen in der direkten Umgebung in Angriff genommen werden.   



Super Unterkunft im Maltatal: Gästehaus Hubertus    

ZUSTIEG // Von Kolbnitz mit den Reißeckbahnen (Schrägaufzug und Schmalspurbahn) kostenpflichtig hinauf zum Berghotel „Reißeck“. Nun in östlicher Richtung zur Reißeckhütte (2287m) und weiter über den markierten Weg zur Seescharte (2480m), welche sich zwischen Hochkedl und Kleiner Leier befindet. Der Einstieg befindet sich direkt neben der sogenannten „Elefantenkuh“ und ihren beiden „Jungen“ (markante Steinformation).

ABSTIEG // Vom Gipfel in nordöstlicher Richtung über Steigspuren zur Roßalmscharte absteigen. Dabei passiert man den „Hugo-Rausch- Turm“, der noch einiges an Kletterpotential birgt (einige Routen sind bereits gebohrt). Man erreicht wieder den markierten Weg, steigt entlang diesem ab und gelangt wieder zurück zur Reißeckhütte bzw. zum Hotel (ca. 45 Minuten).

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus