• deutsche version
  • english version


Südkante // Villacher Nadel - 2050m // Westliche Julische Alpen


Tourengebiet: Tarvis
Ausgangsort: Sella Nevea
Zustiegszeit: 2h 15min
Anspruch: R2
Absicherung: alpin
Wandhöhe: 150m
Seehöhe: 1900m
Hm. gesamt: 1000Hm
Exposition: Süd
Schwierigkeit: 5
Material: 1 Satz Cams 0,4-2, 1 Satz Keile, Schlingenmaterial, 60m-Doppelseil
Erstbegeher: Klug und Stagl, 1917
Ausgangspunkt: Sella Nevea Ost. Parkplatz am Beginn der Schotterstraße zur „Grantagar- Alm“ (ca.1050m).

Pdf

Skizze
Villacher Nadel (Ago di Villaco) Südkante ÜbersichtÜbersicht
ANREISE // Von Tarvis über die SS 54 nach Cave del Predil und anschließend weiter über die SP 76 vorbei am Raibler See Richtung Sella Nevea. Von der Abzweigung am Raibler See fährt man ziemlich genau 5 Kilometer, bis rechter Hand eine Schotterstraße in den Wald abzweigt (hier befindet sich ein Wegpfeil mit der Aufschrift „Rifugio Corsi“ bzw. ein markantes Denkmal). Der Schotterstraße folgt man für ein paar hundert Meter bis zu einem Parkplatz. Hier befindet sich ein Schranken, der die Weiterfahrt zur „Grantagar- Alm“ stoppt.

CHARAKTER // Bei der Südkante handelt es sich um eine kurze, aber überaus schöne Kletterei auf die Villacher Nadel. Überwiegend im 3. und 4. Schwierigkeitsgrad angesiedelt, tanzt nur die zweite Länge mit einem souveränen 5er- Kamin aus der Reihe. Der Fels ist sehr gut, die Stände sind gebohrt, an den schwierigsten Stellen sind Haken vorhanden. Mit ca. 3 Quadratmetern Grundfläche steht man dann am Nadelkopf und genießt die Aussicht auf die Kanin- Hochfläche und die ringsum auftürmende Wischberg- Gruppe.
Als Eintagestour sehr aufwendig, empfiehlt es sich, die nahe gelegene „Corsi- Hütte“ als Stützpunkt zu verwenden und mehrere Tage zu bleiben. Weitere schöne Alpintouren (klassisch oder gebohrt) sowie ein leichter Sportklettergarten warten nur darauf, geklettert zu werden. Ideal für einen mehrtägigen Aufenthalt!

ZUSTIEG // Über die Schotterstraße (Weg Nr. 628) hinauf zur „Grantagar- Alm“. Nun entweder über den direkten Weg unter der Seilbahn zur „Corsi-Hütte“ oder weiter entlang Weg Nr.628, der in Weg Nr. 625 übergeht. An der Kreuzung rechts weiter zur „Corsi-Hütte“. Von der „Corsi- Hütte“ (1874m) in südwestlicher Richtung in 10min auf markiertem Weg zum Fuße der Villacher Nadel, welche direkt über dem Weg aufragt (siehe Übersichtsfoto).

ABSTIEG // Vom Gipfel seilt man zum vorletzten Standplatz ab. Von diesem seilt man weiter ab in die westlich gelegene Schlucht (60m!) Hier findet man dann einen Steinmann bzw. alte Markierungen. Über gestuftes Gelände zum ersten Standplatz abklettern und dann weiter zum Einstieg. Anstelle des Abkletterns kann man auch eine „Köpflschlinge“ zurücklassen und abseilen (siehe Übersichtsfoto).

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus