• deutsche version
  • english version


Via Migliorini // Villacher Turm (Campanile di Villaco) - 2247m // Westliche Julische Alpen


Tourengebiet: Tarvis
Ausgangsort: Sella Nevea
Zustiegszeit: 2h 30min
Anspruch: R2+
Absicherung: alpin
Wandhöhe: 250m
Seehöhe: 2000m
Hm. gesamt: 1200Hm
Exposition: Ost
Schwierigkeit: 4+
Material: 1 Satz Cams 0,4-2, 1 Satz Keile, Schlingenmaterial
Erstbegeher: Migliorini, Fonda und Avanzo, 1935

Pdf

Skizze
Villacher Turm (Campanile di Villaco) Via Migliorini Übersicht
Übersicht
ANREISE // Von Tarvis über die SS 54 nach Cave del Predil und anschließend weiter über die SP 76 vorbei am Raibler See Richtung Sella Nevea. Von der Abzweigung am Raibler See fährt man ziemlich genau 5 Kilometer, bis rechter Hand eine Schotterstraße in den Wald abzweigt (hier befindet sich ein Wegpfeil mit der Aufschrift „Rifugio Corsi“ bzw. ein markantes Denkmal). Der Schotterstraße folgt man für ein paar hundert Meter bis zu einem Parkplatz. Hier befindet sich ein Schranken, der die Weiterfahrt zur „Grantagar- Alm“ stoppt.

CHARAKTER // Die „Via Migliorini“ ist eine sehr schöne Tour im 4. Schwierigkeitsgrad. Im unteren Teil finden sich 2 leichte Längen, die nicht besonders kompakt sind, nach oben hin wird der Fels aber besser. In der Tour finden sich nur an den schwierigsten Stellen Haken, der größte Teil muss selbst abgesichert werden. Der Abstieg vom Villacher Turm über den Normalweg ist nicht zu unterschätzen, da teilweise im 2. Grad abgeklettert bzw. abgeseilt werden muss.
Als Eintagestour sehr aufwendig, empfiehlt es sich, die nahe gelegene „Corsi- Hütte“ als Stützpunkt zu verwenden und mehrere Tage zu bleiben. Weitere schöne Alpintouren (klassisch oder gebohrt) sowie ein leichter Sportklettergarten warten nur darauf, geklettert zu werden. Wer einmal auf der Hütte übernachtet hat, weiß um die Schönheit der Gegend und den guten Wein...

ZUSTIEG // Über die Schotterstraße (Weg Nr. 628) hinauf zur „Grantagar- Alm“. Nun entweder über den direkten Weg unter der Seilbahn zur „Corsi-Hütte“ oder weiter entlang Weg Nr.628, der in Weg Nr. 625 übergeht. An der Kreuzung rechts weiter zur „Corsi-Hütte“. Von der „Corsi- Hütte“ (1874m) in nordwestlicher Richtung zum Fuße der Nordostschlucht, zunächst noch entlang des Weges, dann über alpine Rasen (siehe Übersichtsfoto).

ABSTIEG // Vom Gipfel steigt man in die Scharte zwischen Kastreinspitzen und Villacher Turm ab. Stellenweise 2+ bzw. sind Abseilstände vorhanden. Von der Scharte quert man nun entlang der Felswand der Kastreinspitzen in westlicher Richtung, Steigspuren, alte Markierungen (rote Punkte) sowie Steinmänner sind vorhanden. Schließlich gelangt man auf steile alpine Rasen, man quert weiter nach Westen, bis man schließlich schon den markierten Weg 625 sieht. Nun direkt hinunter zum Weg. Nun entweder direkt zur „Grantagar-Alm“ absteigen oder zurück zur „Corsi-Hütte“. Achtung! Der Abstieg ist anspruchsvoll, es besteht bei Nässe erhöhte Absturzgefahr auf den alpinen Rasen!!!

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus