• deutsche version
  • english version


Via Picilli/Rossi // Kleine Leiterspitze - 2099mm // Westliche Julische Alpen


Tourengebiet: Tarvis
Ausgangsort: Cave di Predil
Zustiegszeit: 2h30min
Anspruch: RS2+
Absicherung: semialpin
Wandhöhe: 250m
Seehöhe: 1700m
Hm. gesamt: 1100Hm
Exposition: Süd
Schwierigkeit: 6+
Material: Satz Cams 0,4-2, 1 Satz Keile, Schlingenmaterial, 10 Expressschlingen
Erstbegeher: D.Picilli, L.Rossi, 1995
Ausgangspunkt: Straße SS76 Cave di Predil - Sella Nevea: Abzweigung zum Weissenbachtal (989m), Wegweiser Steig 625.

Pdf

Skizze

Übersicht
ANREISE // Von Tarvis nach Cave di Predil und weiter in Richtung Sella Nevea. Von Raibl kommend folgt nach dem Predil See eine lange Gerade. Diese endet mit einer scharfen rechts-links-Kurve (30km/h-Beschränkung). Direkt in der Kurve beginnt rechts der Steig 625 (Wegweiser). Rund 200m nach der Kurve gibt es links bei einem Holzlagerplatz genügend Parkmöglichkeiten.

CHARAKTER // Die Picilli/Rossi an der Südwand der Kleinen Leiterspitze ist eine der wenigen gebohrten mittelschwierigen Alpintouren in den westlichen Julischen Alpen. Die Absicherung ist gut, das eine oder andere Mal empfiehlt es sich zwischen den Bohrhaken etwas zu legen - vor allem in den leichteren Passagen kommen recht große Hakenabstände vor.
Die Linie führt durch überwiegend festen Fels. Einige recht steile Kletterstellen müssen bezwungen werden. Die Schlüsselstelle befindet sich direkt am Einstieg, es ist eine knifflige Boulderstelle in einem kleinen Überhang. Wer diese Stelle meistert sollte mit dem Rest der Tour wohl kein Problem mehr haben.
Wer den scharfen Gipfelgrat der Kleinen Leiterspitze erreicht, hat das Abenteuer noch nicht ganz hinter sich gebracht - auch der Abstieg ist noch recht anspruchsvoll.

ZUSTIEG // Vom Ausgangspunkt (989m) an der SS 76 folgt man dem markierten Steig 625 in das Weissenbachtal (Rio Bianco) bis zum Rifugio Brunner. Hier folgt man dem Steig in Richtung Korscharte bzw. Bivacco Gorizia. Noch bevor man zu den Biwakschachteln kommt, erreicht man den Wandfuß der Leiterspitzen Südwand. Man sieht hier eine markante Rampe diagonal von rechts durch die Wand herunterziehen (über sie folgt auch der Abstieg). Etwa 20 Meter rechts vom Beginn der Rampe ist der Einstieg der Route (Bohrhaken).

ABSTIEG // Der Abstieg ist mit Steinmännern markiert, läßt jedoch mehrere Varianten zu. Vom Gipfel klettert man ca. 15m in steilem Gelände (II) ab. Nun folgt man über Schrofengelände in eine Scharte und folgt einem grasigen Rücken (Steinmänner) bis man an Latschen rechts geht. an Mehreren Steinmännern vorbei geht man über steile Wiesen zwischen Latschen abwärts, um schließlich wieder nach links zu queren (Steinmann). Man gelangt zu einer felsigen Rinne. In ihr steigt man ca. 20m direkt ab, danach hält man sich an der linken Seite der Rinne bis man ein markantes Felsband erreicht. Diesem folgt man nach rechts (Steinmänner) und gelangt schließlich zu der markanten Rampe, die durch die Südwand zurück zum Einsdtieg zieht.

 Bilder aus der Tour:
Kleine Leiterspitze
Kleine Leiterspitze
Kleine Leiterspitze
Kleine Leiterspitze
Kleine Leiterspitze
Kleine Leiterspitze
Kleine Leiterspitze Gipfel
Kleine Leiterspitze Abstieg

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus