• deutsche version
  • english version

Gebrauchsanweisung Ski

Zu aller erst sei erwähnt, dass jede Unternehmung mit einer guten Tourenplanung beginnt. Die auf der Homepage befindlichen Daten und Unterlagen helfen dabei. Darüber hinaus sollte in jedem Fall immer eine Karte mit auf Tour sein. Die zu jeder Tour angegebene Skizze ist nur ein Hilfswerkzeug und kann keine topographische Karte ersetzen! 

Bei der Erstellung der Tourendatenbank wird großer Wert darauf gelegt, dass die Daten so gut als möglich vergleichbar sind. Dass keine Tour einer anderen gleicht, sollte jedem klar sein. Um die Beurteilung von Skitouren möglich zu machen, haben wir eine Art „Steckbrief“ gemacht. Die Kernpunkte dazu sind: Schwierigkeit, Exposition, Höhenmeter und Gehzeit.

Schwierigkeit

Hierbei war unsere Intention, keine allzu aufwendige Skala zu erfinden oder zu übernehmen. Unser Ansatz ist der, dass wir das Eigenkönnen der Skitourengeher zum Anlass nehmen, die Bewertungen für die Touren abzugeben. Ein Anfänger kann leichte Touren machen, ein Fortgeschrittener Mittlere und ein Erfahrener Schwere oder sogar Extreme. Deshalb die Einteilung in die 6 Klassen "leicht", "leicht-mittel", "mittel", "mittel-schwer", "schwer" und "extrem".

Leicht: Touren, die keinen besonderen Anspruch an Schwierigkeit haben und auch für Anfänger geeignet sind. Sie können aufgrund der geringen Steilheit meist auch bei höherer Lawinenwarnstufe gemacht werden.
Mittel: Touren, bei denen es schon bis zu 40 Grad steil sein kann und bei denen man auch die Skier mal tragen muss.
Schwer: Touren, die hohes Können voraussetzten, zum Beispiel auch der Umgang mit Steigeisen und Pickel, Gletschererfahrung... Das Gelände steilt mitunter bis 45 Grad an, ist felsdurchsetzt etc.
Extrem: Schwere Touren, bei denen bei Absturz tödliche oder schwere Folgen zu erwarten sind.
Leicht-Mittel und Mittel-Schwer sind Zwischenstufen der jeweiligen Klassen. 

Was in jedem Fall beachtet werden sollte, ist der Umstand, dass bei der Bewertung der Schwierigkeit nicht (!) die Anzahl der Höhenmeter  mit eingerechnet wird. Bei der Schwierigkeit geht es einzig um die zu erwartenden technischen Schwierigkeiten!

Exposition:
Gibt die Himmelsrichtung an. Da praktisch gesehen es keinen Hang gibt, der nur eine Ausrichtung hat, wird oder werden nur die Hauptexpositionen angegeben.
Höhenmeter: Gibt die gesamten Höhenmeter an. Gegenanstiege sind eingerechnet.
Gehzeit: Bei der Berechnung der Gehzeiten verwenden wir eine gängige Formel, damit Vergleiche möglich sind. Die angegebenen Gehzeiten sind sehr großzügig bemessen. Bei der Formel rechnen wir mit 400 Höhenmeter pro Stunde bzw. 4 Kilometer in der Stunde. Der daraus resultierende kleinere Wert wird halbiert und zum größeren Wert addiert. Ein Beispiel: Für eine Tour mit 1200 Höhenmeter und einer Distanz von 6 Kilometern ergibt das:
1200 Hm = 3 Stunden
6km = 1 Stunde 30 Minuten
Der kleinere Wert wird halbiert: entspricht also 45 Minuten. Er wird nun zu den 3 Stunden addiert: Es ergibt sich also eine Gesamtzeit von 3 Stunden und 45 Minuten.

  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus