• deutsche version
  • english version


Canalone Piccolo Mangart // Piccolo Mangart di Coritenza - 2393m // Westliche Julische Alpen


Tourengebiet: Tarvis
Ausgangsort: Fusine in Valromana (773m)
Schwierigkeit: schwer-extrem (IV)
Exposition: Nordost
Höhenmeter: 1100 Hm
Beste Zeit: Jänner - April
Gehzeit: 3h 30min
Ausgangspunkt: Parkplatz am Oberen Weißenfelser See (941m)

Pdf

Skizze

Übersicht
ANREISE // Von Tarvis über die SS 54 Richtung Slowenien. Im Örtchen Fusine in Valromana biegt man nach rechts zu den Weißenfelser Seen (Laghi di Fusine, beschildert) ab. Nach 3 weiteren Kilometern erreicht man den Parkplatz am Oberen Weißenfelser See (941m).

CHARAKTER // Abenteuer pur! Vom Parkplatz weg dominiert die massive und eindrucksvolle Bergkulisse der Ponza- Mangartkette. Inmitten dieser steil abfallenden Nordwände befindet sich die Rinne, die unser Ziel ist. Das Spannende dabei ist aber, dass die Rinne erst sichtbar wird, wenn man in sie einsteigt, da sie stets von einem Felsrücken verdeckt wird. Die Route gliedert sich in drei Teile: Der Zustieg über die Forststraße, das weite, offene Kar und schließlich in die etwa 400 Höhenmeter lange Rinne selbst. Für Skitouren etwas ungewöhnlich endet die Tour inmitten der Nordwand in einer Art Höhle. Die Schwierigkeiten liegen sicherlich in der bis zu 45° steilen Rinne und deren aktuellen Schneeverhältnissen. Bei einer Begehung sollte man unbedingt auf eine sichere Schneelage achten, da sich (Neu)Schnee  aus den höher gelegenen, steilen Bereichen lösen kann. Steigeisen einpacken!



AUFSTIEG // Vom Parkplatz ausgehend folgt man der Forststraße (nicht dem Weg 512!) in südlicher Richtung, die zum Rifugio Zacchi führt. Zunächst sehr flach, dann in Kehren, die aber abgekürzt werden können. Vorbei an der Capanna Ghezzi (Hütte, 1065m) kann man die nächste Kehre sehr gut abschneiden und gelangt dann auf lichtes Gelände, das man ebenfalls schneiden kann. Die Forststraße macht dann einen weiten Bogen nach Süden, wo man nahe an das Kar und die Nordwand gelangt. Hier verlässt man die Straße am südlichsten Punkt und quert in südöstlicher Richtung weglos durch den Wald zum offenen Karanfang. Ab hier ergibt sich der Weiterweg von selbst: Das Kar in südwestlicher Richtung aufsteigen bis es sich zur Rinne verengt. Nach und nach wird nun die Rinne immer besser einsehbar. Nun Steigeisen anlegen und bis zum Ende, der Höhle aufsteigen. Stapf, stapf, stapf…

ABFAHRT // Wie Aufstieg.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus