• deutsche version
  • english version


Kugy-Couloir // Jalovec - 2643m // Östliche Julische Alpen


Ausgangsort: Ratece (870m)
Schwierigkeit: schwer extrem
Exposition: Nord
Höhenmeter: 1650 Hm
Gehzeit: 5h 30min
Ausgangspunkt: Parkplatz bei den Skisprungschanzen von Planica (ca. 930m)

Pdf

Skizze

Übersicht
ANREISE // Von Tarvis, Kranjska Gora bzw. über den Wurzenpass nach Ratece, einem kleinen Ort nahe der Grenze zu Italien. An der markanten Kreuzung (Beschilderung) ins Tamartal einbiegen. 2 Kilometer taleinwärts bis zur markanten und sehr bekannten Schisprunganlage. Dort parken.

CHARAKTER // Der Jalovec ist mit Sicherheit der formschönste Berg der gesamten Julischen Alpen und nicht umsonst Wahrzeichen vieler slowenischer Bergsteigerverbände. Somit verwundert es nicht, dass die Skitour zu den „ganz Großen“ der Region zählt.  Es handelt sich um eine sehr schöne Ganztagstour, die als reine Skitour (1200 Hm) oder als kombinierte Tour bis zum Gipfel des Jalovec (1650 Hm) gemacht werden kann. Nur in ganz ganz seltenen und schneereichen Wintern kann man sogar vom Gipfel abfahren. Der Aufstieg und die Abfahrt  erfolgen über das berühmte und schon von Weitem sichtbare Kugy-Couloir.  

AUFSTIEG // Vom Parkplatz bei den Skisprungschanzen folgt man der präparierten Rodelbahn/ Langlaufspur taleinwärts ca. 1 Stunde, bis man die Tamarhütte (Dom v Tamarju) erreicht. Rechts hinter der Hütte beginnt ein Weg, der durch einen im Winter lichten Laubwald rechts entlang des Tals führt, bis man schließlich auf offenes Gelände stößt. Der weitere Weg führt über weites, baumfreies Gelände eindeutig in Richtung des schon die meiste Zeit sichtbaren Couloirs. Im Couloir selbst trägt man die Skier am besten, auch ein Helm ist ratsam, da vom sogenannten Jalovec-Dach oft Steine herabfallen. Am Ausstieg wird man bei gutem Wetter mit den ersten Sonnenstrahlen belohnt und die letzten 100 Höhenmeter bis zum Skidepot können in Angriff genommen werden. Hier endet die als reine Skitour bezeichnete Variante. Wer den Gipfel machen will, steigt nun über die Südseite zum Gipfel auf. Achtung: Steigeisen sind in beiden Fällen ein Muß, für den Gipfelsturm auch ein Pickel bzw. ein kurzes Seil ratsam.

ABFAHRT // Wie Aufstieg.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus