• deutsche version
  • english version


Pragweg // Vzhodne Glave - 2314m // Östliche Julische Alpen


Tourengebiet: Kranjska Gora
Ausgangsort: Mojstrana (640m)
Schwierigkeit: extrem (IV-V)
Exposition: Nordwest
Höhenmeter: 1300 Hm
Beste Zeit: März-April
Gehzeit: 4h
Ausgangspunkt: Vratatal. Parkplatz beim Aljazev Dom (1015m)

Pdf

Skizze

Übersicht
ANREISE // Von Mojstrana fährt man ins Vratatal Richtung "Aljazev Dom" (Beschilderung). In schneereichen Wintern kann die Straße oft erst Mitte bis Ende April geräumt sein! Aonsonsten entlang der Straße parken, soweit man fahren kann.

CHARAKTER // Der Pragweg vom Vratatal auf den Triglav ist im Sommer ein bekannter und viel begangener versicherter Steig (Schwierigkeit Stelle B). Im Winter jedoch kommt man aufgrund der vielen Felsstufen, die es zu überwinden gilt, nicht unbedingt auf die Idee, diesen Weg als Skitour zu gehen. Ein Blick vom gegenüberliegenden Stenar zeigt jedoch: es geht! Und zwar richtig cool! Ganz ohne Abschnallen wird es wohl zwar nie gehen, allerdings sind die ein oder zwei Fußpassagen nicht sehr lang (eine dieser Stellen ist die steilste Klettersteigpassage des Pragwegs). Der untere Teil des Pragwegs - die lange Querung orografisch nach links - kann über eine direkt hinabführende Rinne (gut 40° steil) vermieden werden.
Insgesamt ist die Tour als Skitour ein bisschen skurril und anspruchsvoll (kurze Passagen 50° steil), aber sehr abwechslungsreich und auch skifahrerisch interessant. Absolut sichere Verhältnisse sind natürlich obligat! Beste Zeit für diese Tour ist der April gleich nach Öffnung der Straße zum Aljazev Dom bei recht kalten Verhältnissen (wegen Steinschlag). Früher im Winter kann ein Seil für die Fußpassagen vonnöten sein.



AUFSTIEG // Vom Parkplatz am Aljazev Dom vorbei ins Vratatal hinein. Etwa 10 Gehminuten hinter dem Karabiner sieht man links eine Rinne hinaufziehen, die knapp links des felsdurchzogenen Steilkares des Pragwegs in den Felsen endet (der Pragweg zieht an der linken Begrenzung der eigentlichen Triglav-Nordwand hinauf, ist jedoch von diesem Standort gesehen als Kar kaum zu sehen). Diese Rinne hinauf knapp bis zu ihrem Ende, dann rechtshalten, bis man auf den Sommerweg des Pragwegs stößt. Über diesen wird die erste Fußpassage nach rechts über Felsbänder überwunden (Bei sehr viel Schnee wohl unter Schnee). Nun befindet man sich im eigentlichen Kar des Pragweges. Weiter am linken Rand des Kares bis unter das nächste Felsband, welches zu Fuß über eine Klettersteigpassage überwunden wird. Wieder im Schnee wird das darauffolgende Band rechts umgangen (je nach Verhältnissen auch links möglich) und das nächste durch eine breite Rinne links der Felsen. Kurz flacher bis unter die letzte Felsstufe, welche in der Mitte und leicht rechts haltend durch eine Schneerinne durchstiegen wird. Hier ist man am Ende der Schwierigkeiten angelangt. Weiter durch das breite Kar linkshaltend bis zum Ende des Kares (Wegweiser). Will man den Vzhodne Glave besteigen, hält man sich am Rand der welligen Hochebene Richtung Triglav und besteigt den kleinen Gipfel einfach über eine kleine Links-Rechts-Schleife. Alternativ kann man vom Ende des Kares auch den nahe gelegenen Begunjski Vrh (???m) über seine Südflanke (linke Begrenzung des Pragweg-Kares; 35° steil) besteigen. Hierfür hält man sich vom Wegweiser eher links und ersteigt in einem Linksbogen den Gipfel. Natürlich können auch andere Gipfel wie der Rz oder der Triglav als Ziel der Tour gewählt werden. Insgesamt ist die Tour von der Orientierung her ohne Gebietskenntnis nicht ganz einfach, da man vor lauter Felsbänder in der Tour leicht die Orientierung verliert. Daher empfiehlt sich ein gründliches Studium des Übersichtsfotos bzw. eine vorangeschaltete Skitour auf den gegenüber liegenden Stenar.

ABFAHRT // Wie Aufstieg. Vom Vzhodne Glave gibt es die Möglichkeit, gleich orografisch rechts des Gipfel eine kurze steile Rinne bis zum orografisch linken Rand des Pragweg-Kares abzufahren und von dort eine 45-50° steile Rinne bis zum Aufstiegsweg abzufahren, auf den man direkt oberhalb der Schwierigkeiten wieder trifft.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus