• deutsche version
  • english version


Triglav via Krmatal // Triglav - 2864m // Östliche Julische Alpen


Tourengebiet: Kranjska Gora
Ausgangsort: Mojstrana (640m)
Schwierigkeit: mittel
Exposition: Südost
Höhenmeter: 1950 Hm
Beste Zeit: Spätwinter, Frühling
Gehzeit: 6h 30min
Ausgangspunkt: Krmatal: Winterparkplatz im Krmatal

Pdf

Skizze
Übersicht
ANREISE // Von Mojstrana fährt man mit dem Auto ins Krmatal, das mit Wegschildern im Ort angeschrieben ist. Die Straße wird im Winter geräumt und man kann bis zum hintersten Punkt/ Parkplatz fahren. Dies ist jedoch stark von den Schneeverhältnissen abhängig, Schneeketten bzw. 4 WD können aber von Vorteil sein.

CHARAKTER // Die klassische Skitour zum höchsten Berg Sloweniens führt über das Krmatal. Das Gelände ist weitläufig und nicht allzu steil. Der Weg zum Gipfel führt vom ‘Triglavski Dom’ über einen Klettersteig, der im Winter meist sehr gut ausgetreten ist. Ein erhabenes Gefühl stellt sich ein, wenn man über den ausgesetzten Schneegrat vom Kleien Triglav Richtung Gipfel geht. In Slowenien gibt es nicht umsonst den Spruch, dass man nur dann ein echter Slowene ist, wenn man am Gipfel diese Berges gestanden hat! Der Vorteil einer Winterbesteigung des Triglav liegt auf der Hand: Nur wenige Leute sind unterwegs, man entgeht der sommerlichen Glut, aber was am meisten zählt- man kann die gesamten Höhenmeter wieder mit Skiern abfahren! Beste Zeit für diese Unternehmung ist der späte Winter bzw. das Frühjahr, wenn die südostseitigen Hänge auffirnen.  Bergsteiger, denen die Tour zu lange ist für einen Tag, können auf der Triglav- Hütte (Triglavski Dom, 2515m) übernachten. Die große Hütte ist eine ganzjährig besetzte Meteorologie- Station, die aber eigentlich nur im Sommer bewirtschaftet wird. Es besteht die Möglichkeit zu übernachten, jedoch bietet die Hütte keinen Komfort. Es gibt meistens warmes Essen (Krautsuppe, Nudelsuppe,...) und Frühstück. Zum übernachten ist ein Schlafsack anzuraten, da die Zimmer sehr kalt sind (Stichwort unter Null). Zu den Schwierigkeiten: Skitour bis zur Hütte mittel, der Weiterweg zum Gipfel wird von den aktuellen Verhältnissen bestimmt!


AUFSTIEG // Vom Parkplatz ausgehend folgt man dem Sommerweg, der zunächst eben durch Buchenwald führt und sich später leicht ansteigend auf bzw. durch Latschenfelder fortsetzt. Zur linken Hand erheben sich die steilen und ebenso beeindruckenden Nordwände des „Mali“ und „Veliki Draski Vrh“, die im Sommer durchklettert werden können. Nach der Querung des Latschenfeldes gelangt man auf die Mala Polje (ca. 1525m), eine kleine Ebene. Hier teilt sich der Weg zur Wocheiner Scharte bzw. Richtung Triglav. Man setzt den Weg Richtung Nordwesten fort, kommt bei einer Hütte (Pastirski stan,1730m) vorbei und steigt dem Geländeverlauf folgend den Weg fort. Ab einer Höhe von ca. 1950m betritt man ein verkarstetes Plateau und sieht den Weiterweg sehr gut ein. Dieser führt rechts oder links vom markanten Felsklotz namens „Vrh Snezne konte“ vorbei, bis man schließlich die Triglav- Hütte (Triglavski Dom, 2515m) erreicht. Hier kann man das Skidepot machen und steigt über den Klettersteig zum Gipfel auf. Je nach Schneelage sind Stahlseile und Versicherungen vorhanden. Steigeisen und Pickel mitnehmen!

ABFAHRT // Wie Aufstieg bzw. Abfahrtsvariante: Siehe Skizze! Nach dem schönen Hang südlich des RZ nach links (im Sinne der Abfahrt) weiter Richtung „Travna dolina“. Man gelangt dem Geländeverlauf folgend zur Mala Polje und zurück zum Auto.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus