• deutsche version
  • english version


Klettersteig Nordwestflanke // Veliki Vrh - 2087m // Karawanken


Tourengebiet: Ferlach
Ausgangsort: Zell Pfarre
Schwierigkeit: B
Exposition: Nord West
Hm. gesamt: 1420Hm
Zustiegszeit: 3h
Seehöhe: 666
Gesamtzeit: 4h 30min
Ausgangspunkt: Zell-Oberwinkel. Parkplatz bei ehemaligem Gasthof Male 2,5 km von der Abzweigung der Straße zwischen Zell Pfarre und Ferlach. Für Alternative Parkplatz in oberster Kehre von südlich vom Loibltunnel (~1020m).

Pdf

Skizze

Übersicht
ANREISE // Von Zell Pfarre die Straße Richtung Ferlach hinunter (bzw. umgekaehrt von Ferlach die Straße Richtung Zell Pfarre), bis links (bzw. rechts) eine Straße Richtung Zell-Winkel abzweigt. Dieser Straße etwa 2,5 km folgen, bis sich das Tal etwas weitet und die Siedlung “Zell-Oberwinkel” erreicht ist. Die Skitour beginnt gleich am Anfang dieser Siedlung, wo links (nach Süden) eine Schotterstraße hinauf zieht (Wegweiser). Sein Auto stellt man am besten ein paar Meter weiter bei einem Stromhäuschen ab.

ZUSTIEG // Von Zell-Winkel durch den Hajnžgraben: Vom Parkplatz nach Südwesten immer den Markierungen folgend durch den Hajnžgraben bis zum Beginn des Schuttkares (Vorsicht: nach etwa 10 min nicht die Abzweigung links hinunter zu einer Holzbrücke verpassen; bei einem Wohnhaus oberhalb einer Rechtskehre ist man zu weit gegangen). Bei der Weggabelung im Schuttkar den linken Weg Richtung Hochturm/Veliki Vrh wählen und bis hinauf zum Hajnžsattel. Dort nach links über den Kamm zum nahe gelegenen Einstieg des Klettersteigs. Von der Loiblpassstraße über die Korošica-Hütte (gut augetretener aber schlecht markierter Wanderweg): Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Loiblpass-Bundesstraße in der obersten Kehre südlich des Loibltunnel-Südportals (slowenische Seite). Gegenüber vom Parkplatz startet in der Kehre ein Forstweg Richtung Osten. Diesen folgt man – 2x das große trockene Bachbett kurz hintereinander querend – immer steiler und ruppiger den Berg hinauf knapp 200 Hm bis auf einen Rücken. Nun links den gut ausgetretenen Wanderweg (keine Markierung) durch den Wald bis zu einer Almwiese. Unter der Loibler Baba den Wanderweg nach rechts zuerst nur leicht ansteigend bis zur Korosica-Hütte (nicht bewirtschaftet) und weiter (bei der Hütte links über die Almwiese) über schönes Almgelände bis zum Hajnzsattel. Klettersteig: Den Klettersteig hinauf. Oberhalb des Klettersteigs auf markiertem Steig weiter hinauf, dann immer den Markierungen folgen rechts hinüber zum Grat und über diesen zum Gipfel (ab Hajnžsattel etwa 1,5 Std.).

CHARAKTER // Extrem ungünstiges Verhältnis von Zustiegslänge zu Klettersteiglänge, sagen die Klettersteigpuristen. Stimmt. Wenn man die Tour jedoch als das nimmt was sie ist – nämlich eine großartige Bergtour mit einer kurzen Klettersteigeinlage auf einen der Hauptgipfel der Karawanken -, steht einem wundervollen Bergtag mit großen landschaftlichen Eindrücken nichts im Wege. Vor allem der Zustieg von Zell-Winkel durch den wilden und einsamen Hajnžgraben – wenngleich um einiges länger als der alternativ beschriebene Zustieg von der Loiblpassstraße – ist landschaftlich atemberaubend. Und die Aussicht vom Gipfel ist aufgrund der zentralen Lage innerhalb der Karawanken ist auch nicht von schlechten Eltern. Neben guter Kondition ist allerdings für den Wegabschnitt zwischen eigentlichem Klettersteig und Gipfel unbedingt Trittsicherheit erforderlich. Zumal in der Regel über den Klettersteig wieder abgestiegen werden muss.

ABSTIEG // Wie Aufstieg.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus