• deutsche version
  • english version


Via Divisione Julia // Kanin - 2587m // Westliche Julische Alpen


Tourengebiet: Sella Nevea
Ausgangsort: Sella Nevea (1140m)
Schwierigkeit: C
Exposition: Nord
Hm. gesamt: 800Hm
Zustiegszeit: 1,5-2h
Gesamtzeit: 5-6h
Ausgangspunkt: Bergstation der Seilbahn von Sella Nevea, Rifugio Gilberti (1850m)

Pdf

Skizze
Übersicht
ANREISE // Von Tarvis über die SS 54 nach Cave del Predil (Raibl) Richtung Predilpaß. Nach Cave del Predil an der Kreuzung beim Raibler See rechts abbiegen und über die SP 76 nach Sella Nevea. Man fährt durch den Ort und erreicht am anderen Ortsende den Parkplatz der Seilbahnstation.

ZUSTIEG // Von der Gilberti Hütte wendet man sich auf dem markierten Pfad (Nr) direkt in Richtung Westen und steigt zum Bila Pec Sattel (2005m) auf. Hier befinden sich die >ruinen der alten Gilberti Hütte. Hinter der Hütte beginnt ein Steig der geschickt die Felsbänder des des Karstplateus ausnutzt. Man folgt ihm mit einigen kurzen An- und Abstiegen, bis man schließlich nach links (süden) abzweigt und über Schutt- und Schneefelder zum Kanin aufsteigt. Für die Schneefelder am Kaningletscher können auch im Hochsommer Steigeisen notwendig sein. Der Einstieg des Klettersteiges befindet sich an einem Felsvorbau in der vom Gipfelgrat herabziehenden Findenegg Schlucht.

CHARAKTER // Der Klettersteig Divisione Julia ist momentan wohl der am besten eingerichtete Klettersteig in den Julischen Alpen. Die Sicherungen sind neuwertig und nach neuestem technischen Standard. Das Drahtseil ist im Gegensatz zu den zahlreichen anderen julischen Klettersteigen auch in den leichten Passagen durchgehend.

Der Steig führt zuerst durch eine steile Wandpassage, bei ungefähr halber Wandhöhe erreicht man ein breites Band mit etwas leichterem Gelände. Es folgen nun die Hauptschwierigkeiten, mit einer kurzen Steilen Verschneidung und einer senkrechten Wandstelle, die mit Hilfe von Eisenklammern überwunden wird (C ). Danach lehnt sich das Gelände etwas zurück. Nach dem Ausstieg auf dem Grat enden die Sicherungen, man folgt dem markierten Steig Richtung Westen zum Gipfel.



ABSTIEG // Der einfachste Abstieg erfolgt über den Normalweg. Man folgt zunächst dem Grat zurück bis zum Ausstieg des Klettersteigs. Von hier folgt man dem Grat weiterhin in östliche Richtung. Es kommen einige leichte, mit Stahlseilen versicherte Kletterpassagen, bis der Steig schließlich den Grat verlässt und gut erkennbar den gesamten Bergrücken quert. Nach einem kurzen Abstieg (Stahlseile) erreicht man das Slowenische Skigebiet, hier kann man entweder zur Seilbahnstation absteigen, oder man bleibt am Steig und quert unterhalb des Fensters des Mt. Forato mit geringen Anstiegen weiter bis zur Bergstation des Sesselliftes in der Prevala Scharte. Von hier aus erreicht man über die Piste mit einem abschließenden kurzen Aufstieg wieder die Seilbahnstation

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus