• deutsche version
  • english version


Koschutahaus - Gasthof Franzl/Trögern // Kärntner Grenzweg Etappe 5


Ausgangsort: Zell Pfarre
Schwierigkeit: mittel
Distanz: 10km
Hm. rauf: 1050
Hm. runter: 1550
Zeit: 5h 30min
Höchster Punkt: 1800m

Ausgangspunkt: Zell Pfarre. Koschutahaus (1280m), auf Mautstraße von Zell Pfarre erreichbar.

Zwischenstützpunkte: keine, aber Abbruchmöglichkeit nach Zell-Freibach

Karten: Kompass-Karte WK 65 Klopeiner See – Karawanken

Pdf

Diagramm
CHARAKTER // Ganz subjektiv gesehen die schönste und eindrucksvollste der hier beschriebenen Etappen. Aber auch zugleich der alpinste Abschnitt des Weges, der vor allem im Wegabschnitt zwischen Potoksattel und dem Gasthof Franzl unbedingt Trittsicherheit erfordert (siehe auch bei “Wegbeschaffenheit”). Der Abschnitt bis zum Potoksattel führt den Wanderer ins Herz der Koschuta: der Steig führt eindrucksvoll direkt unter den schroffen Felswänden vom Koschutnikturm und Tolsta Koschuta entlang. Ab dem Potoksattel führt der Weg durch eine wilde, waldig-schroffe und zerfurchte Landschaft, in der man sich fernab jeglicher Zivilisation fühlt.



WEGBESCHAFFENHEIT // Teilweise sehr schmale und ausgesetzte Wege (Trittsicherheit unbedingt erforderlich – ist der schwierigste Abschnitt des Karawankenteils des Kärntner Grenzwegs), aber im Allgemeinen gut markiert. Bei Regen ist der Abschnitt zwischen Potoksattel und Gasthof Franzl unbedingt zu meiden, da hier der Steig sehr schmal ist und teilweise an 45° steilen Waldflanken entlangführt. Stolpern ist tabu!

WEGBESCHREIBUNG // Gleich südlich des Koschutahauses beginnt der Steig Richtung “Koschutnikturm/Lärchenturm/KGW”. Diesen folgt man bergauf durch schönen Wald – die Abzweigung zum Lärchenturm rechts liegen lassend – in 30min bis zum Mejniksattel (1484m).
Man folgt weiter der Beschilderung “KGW” rechts hinauf bis ins Schuttfeld unterhalb des Koschutnikturms. Dieses wird an seinem unteren Ende auf einem Steig bis in die kleine Scharte zwischen Koschutnikturm und dem kleinen Gipfel “Wilze” gequert (etwa 1720m; Achtung: 10m hinter Schild nicht dem Pfeil hinauf folgen, sondern weiter queren Richtung Markierung “Ost”).
Auf der anderen Seite weiter die Schuttriesen queren – teilweise ganz nah unter den eindrucksvollen Felswänden der Koschuta (immer der Markierung “KGW/Potoksattel” folgen) – bis zu den letzten Felsen. Nun durch Waldgelände absteigen bis zu einer Weggabelung. Hier geradeaus (nicht 642a; schlecht beschildert)zum Potoksattel (1411m; bis hier etwa 3h 15min).
Teilweise ausgesetzt (immer Richtung “Ghf. Franzl/KGW”) auf steilem Steig im Wald knapp unterhalb der Gipfel des Kališnikturms und Reschounikturms queren. Weiter absteigend queren bis kurz vor den kleinen bewaldeten Gipfel des “Mann” (1339m).
Weiter zunächst leicht absteigend, später steil durch Wald (immer Richtung “Ghf. Franzl/KGW”) immer dem kleinen Steig folgend bis zu einer Forststraße unten im Tal. Hier ein kurzes Stück rechts bergab bis zu einer Teerstraße. 100M rechts bergauf bis zum Gasthof Franzl (756m).

GOOGLE KML // Kmldatei Downloaden
 Bilder aus der Tour:
Kärntner Grenzweg Koschutahaus
Kärntner Grenzweg Koschutnikturm
Kärntner Grenzweg Koschutnikturm
Kärntner Grenzweg Tolsta Koschuta
Kärntner Grenzweg Steiner Alpen
Kärntner Grenzweg Koschuta

vorige Etappe // nächste Etappe // zurück zur Übersicht
  • black diamond
  • smith optics
  • carinthia-bags
  • gästehaus hubertus